Spintisierung

Von dem Gedanken in die Farbe

Ausstellung vom 4.8. - 16.9. 2017

 

Eine Ausstellung mit dem Titel Spintisierung, vom Gedanken in die Farbe, zu benennen ist vielleicht etwas verwegen, besser noch gesagt - reiner Unfug ? Schon deswegen, weil es Spintisiererei statt Spintisierung heißen muss und ich mir trotzdem diese Freiheit nehme und  letzlich auch Willibrord Haas die Gedanken und die Stichworte zum Thema gegeben hat. Spintisieren, ja wir dürfen das denn wir sind Künstler, Wissenschaftler und auch  Freidenker. Wir denken frei und ungezwungen. So wie wir es früher alle taten. Als Kinder und auch noch als Jugendliche. Wenngleich ich ihnen auch als Erwachsener empfehle: Steigen sie ein in die großartige Welt der Spintisierung, in die Spinnerei. Entwickeln Sie Gedanken voller Freiheit, Kühnheit und Wagemut und glauben sie mir: Wir leben in einer der besten Demokratien weltweit. Man wird sie nicht gleich wegsprerren (nicht wegsperren, aber vielleicht ignorieren).

 

Willibrord Haas schrieb einmal: „Ein bißchen Spinnerei am Morgen über Stoffwechsel ist schön und ein gutes Versprechen für den Tag. Gefolgt von Spinnereien am Nachmittag. Gleich einem Film von Audry Hepburn? Nein, aber ganz ähnlich. Da hieß es: Liebe am Nachmittag (was ja auch nicht schaden kann). Und sie merken es schon. Nicht alles führt in die Richtigkeit oder auf einen grünen Zweig. Doch vielleicht geht es genau darum. Etwas im Freigeist zu unternehmen, um es geschehen zu lassen,

 

um Interpretation und um „das aus sich selbst heraus Empfundene“. Welches zu großen Teilen - zumindest was eine Kunst und Bildbetrachtung nach Henri Matisse betrifft - im Auge des Betrachters liegt. 

 

Clara Cavendish

aus Brasilien

Imaginäres Ich

Neo-expressive Malerei zwischen Europa und Süd-Amerika

Ausstellung vom  8.7. - 30.7. 2017

Kuratorin: Milene Zorron

 

Die Künstlerin Clara Cavendish wurde 1963 in Pernambuco (Brasilien) geboren und  lebt und arbeitet in Rio de Janeiro. Ihre Kunst, die dem Neo-Expressionismus zu zuordnen ist, ist dabei genauso gepägt und verortet durch  internationale Einflüsse.

Ihr Bezug zur „deutschen Malerei"  ergab sich durch ihr Kunststudium  (1985 - 1987) an der Berliner Akademie der Künste (heute UDK). In dieser Periode wurde ihre Malerei stark durch ihren Lehrer Prof. Karl Oppermann geprägt. Ebenso waren es Arbeiten Ihrer Malerkollegen und Künstler wie Georg Baselitz, Anselm Kiefer, sowie die Einflüsse der „Neuen Wilden, der "Berliner  Heftigen" wie auch der sogenannten „ Spontanisten" - die ihren heutigen Malstil beeinflusst haben.

 

 

 

Glaucia Flores y Reyes

aus Brasilien

Kunst ist das Leben

 

Vom 9.6  - 30.6. 2017

 

Menschen in ihren Besonderheiten und Empfindungen, wir  Menschen selbst  - stehen im Mittelpunkt der malerischen Arbeit von Frau Glaucia Flores y Reyes. Und eine Auseinandersetzung mit uns selbst, unser Rollenspiel im Leben, mal gekünstelt, mal echt, vielleicht auch überhoben oder „laid back“. Unsere Haltungen an sich, welche sich auch spiegeln können in der äußereren Physiognomie, das sind die wichtigen, bei Leibe jedoch nicht die einzigen Ansätze im Werk von Frau Reyes.

Abgelöst vom reinen Schönheitsbild, dem Makellosen, der perfekten Inszenierung oder des erlernens einer seriösen Telegenität, sind die Figuren ihrer Malerei vielmehr gezeichnet von einem manchmal unerklärlichen Nimbus, von Spiritualiät und Magie. Die Malerin psychologiesiert ihre Charaktäre und mancherorts bricht das Innere im Wesen ihrer Protagonisten hervor und wir spüren eine größere Kompexität. Erahnen aber genauso das Dunkle, vielleicht auch das Abwägige. Kommen damit dem Menschen an sich, seinem Inneren, seinem wahren Kern, vielleicht auch seiner Rolle in Bezug auf seine Umwelt, ein gutes Stück näher.

 

 

Ekaterina Zacharova

Cuba en Cambio   2013 - 2017

Ausstellung vom 6.5. - 28.5. 2017

 

Ekaterina Zacharovas Malerei kann im besten Sinne menschliche Haltungen und Gefühle, Szenen und Arrangements, zufällig korrespondierendes und auch Ausgrenzendes miteinander verbinden. Sie ist eine Malerin von Gegenwärtigkeit und von Stimmungen und kann mit einer guten Verbindung aus Technik und Inhalt am Subjekt überzeugen. 

Ihre Bilder, gemalt über leuchtende und schimmernde Ölfarben, können von Schönheit, Liebe und einem Leben in Einklang erzählen. Doch auch das "dahin geworfen sein", das Arrangement der Zufälligkeit, dunkele Gassen und Barszenen, Farbfelder wie Mauern im Raum, überspringen die beliebige Schönheit. Suchen nach Echtheit und verzichten auf schnellen Applaus.

 In der Ausstellung "Cuba en Cambio" zeigen wir Ölgemälde auf Leinwand aus den Jahren 2013 bis 2017.  

 Wandel und Veränderung scheinen in Cuba eine ständige und gegenwärtige Lebenskomponente zu sein und Frau Zacharova hat mit ihrer Sichtweise, mit ihren Bildern diesen fortlaufenden Prozess begleitet und dokumentiert. Bis hinein in die Gegenwart. 

 

 

Arthur Degner

Wegbereiter des deutschen Expressionismus

Ausstellung vom 11.3. - 25-4. 2017

 

Arthur Degner, 1888 bei Königsberg geboren und dort auch an der Kunsthochschule ausgebildet, zeigte schon früh Tendenzen zu eigenwilliger und unangepaßter Kunstauffassung. Dem damals hofierten "deutschen Impressionismus" konnte er nicht viel abgewinnen, und schnell galt er unter den Professoren "als Rebellischer". Er verlangte im Bildaufbau nach mehr und nach reinerer Farbe, besserer, weil klarerer Architektonik. Glück und Kunststück zugleich, denn Degner stagnierte nicht in der Provinz. Vielmehr fand er seinen Weg und auch Förderer in Berlin. Dort angekommen konnte er schnell und erfolgreich ausstellen, erhielt auch gute Kritiken und ein Paris Besuch, veranlasst durch seinen damaligen Galeristen, ermöglichte ihm schnellen und direkten Zugang zu den "Les Fauves", der damals internationalen und avantgardistischen Kunst.

Arthur Degner durchlief genauso das grausame Kaleidoskop der ersten Hälfte des 20. Jahr-hunderts, überlebte beide Weltkriege, wurde als Entarteter beschimpft, geriet später in den Strudel der Formalismusdebatte (abstakte verso expressiv-reale Bildauffassung), durchlief dabei mit Sicherheit auch menschliche Krisen, blieb aber später, auch als Professor an der Berliner Kunsthochschule, seiner expressionistischen Verve und Überzeugung immer treu. Degner als Maler, aber auch als Graphiker, machte selten oder nie Kompromisse an die jeweils favorisierte und kurzlebige Kunstauffassung. Und genau diese Konsequenz, sie macht ihn heute zu einer großen Wiederentdeckung.

      Seinen Weg, seine Zeit und seine (später) als expressiven Realismus bezeichnete Kunst,             werden wir in der kommenden Ausstellung dokumentieren und wieder an die Öffentlichkeit           bringen. Arthur Degner, Wegbereiter des deutschen Expressionismus. Ein Künstler auf                  Augenhöhe mit den deutschen Brücke Malern und den Künstlern des Blauen Reiters.

 

Wege der Moderne

Ausstellung 14. Januar 2017 - 28. Februar 2017

 

Künstlergrafik, Handzeichnungen und Gouachen

des 20. Jahrhunderts

Mit ausgewählten zeitgenössischen Positionenvon von:

 P. A. Renoir, P. Picasso, L. Corinth, A. Degner, H. Szym, O. Pankok, E. Heckel, M. Brünning, W. Trautschold, M. Zimmermann, S. Dali, J. Miro, A. Mason, A. Calder, W. Stöhrer, E. Childs, R. Geiger, Felix Köthe, W. Libuda, Vera Singer, R. Paris, Karl Veitz, J. Takahashi, E. Bach, A. Selle, G. Flores y Reyes u. a.

 

 

 

November 2016

D I D O  R O G G A T Z  (Berlin)

 

" los : lassen " – Malerei

Oktober 2016

E D E L G A R D  G I E S B E R T  (Berlin)

 

" abstrakte Kompositionen " – Malerei

Ausstellungskatalog

September 2016

A N N E  R O S I N S K I  (D)

 

" FIGÜRLICHE - ZEITBILDTEXTE " – collagierte Gemälde-Arbeiten

Galerie FLOX aus Kirschau zu Gast in Berlin


August 2016

P E T E R  F E I C H T E R  (A)

 

" auf den Hund gekommen " – Malerei / Objektkunst


Juli 2016

P E T E R  S C H L A N G E N B A D E R  und  L A R I S S A  N O D  (Berlin)

 

COSMIC TWINS: OBSESSIONEN " – Malerei

Einzel-& Gemeinschaftsarbeiten


Juni 2016

C E D E S  und  A S C H E N B R E N  N E R  (A)

 

two of a kind  2.0 Berlin " – Malerei


Mai 2016

I N A   K U N Z  (CH)

 

" SEE(H)WEISEN " – Objektkunst (Paper Art)


April 2016

M O N I Q U E   B E C K E R   &   B E T T I N A   R E I S K Y

 

" GESIN A SIN " – " SEHEN UND SEIN " Malerei / Objektkunst


März 2016

B.   F E L I C I T A S   H O E S S - K N A H L

 

" Ich zeige was ich tue "  Malerei / Installation


Februar 2016

V E S S E L A   P O S N E R   &   V I O L A   B E N D Z K O

 

" GE HEIMSPIEL E " – Malerei


Januar 2016

C L A U S   D I E R I N G

 

" Metamorphosen " – Malerei


Dezember 2015 - Januar 2016

G I U S I   N A L E T T O

 

" Nero " – Druckgraphik

Galerie Kass / Innsbruck (A) zu Gast in Berlin


11./12. Dezember 2015 

K A R I N   M Ü L L E R  -  G R U N E W A L D

 

" LichtSpielKunst " – Fotografie I Montagen


November 2015 

Prof.  S T E P H A N   B O E D E R

 

" et is wie et is " – Malerei


Oktober 2015 

M E H M E T   G Ü L E R

 

" Im Rausch der Farben " – Malerei


September 2015

E R I C H   F R A A ß (1893 – 1974)

 

Malerisches Werk (1920–1965) Retrospektive

aus dem Nachlass von Dr. Andreas Timmler (Bürgermeister von Moritzburg a.D.) Erich Fraaß gehört wie Otto Dix, August Böckstiegel, Conrad Felixmüller u.a. zu den wichtigsten Dresdner Realisten des 20. Jahrhunderts.


14. September 2015

A R I E L   S H A L L I T  (New York)  –  Preview

 

" Re-Imagined "


August 2015

G I S E L A   H A M M E R

 

" speak to me "


Juli 2015

M A G D A L E N A   S C H W I T Z E R

 

" Die Pforte der Wahrnehmung "

Junge Künstlerin aus Tirol in Berlin zu Gast – außergewöhnliche Kunst der Extraklasse


Juni 2015

M A R I A   G R U B E R 

  

" Dialog mit der Natur "


Mai 2015

B E A T R I C E   F A L C K 

 

" nuliajuk "


April 2015

W O L F   N O A C K 

  

" Reisebilder "


März 2015

G I U S E P P E   M A D O N I A 

  

" on the road "


November 2014

H I L L Y   K E S S L E R  (L)   Malerei

T A N I A   K R E M E R  -  S O S S O N G  (L)   Objektkunst

N A R Z   K O C K H A N S  (L)   Malerei

 

Galerie Kass / Innsbruck (A) zu Gast in Berlin


 November-Oktober 2014

`Z A R K O   R A D I C´  -  Z A R A 

 

" Zwischen–Räume " neue Arbeiten


November-Oktober 2014

W O L F G A N G   R A M I S C H 

 

Skulpturen & Malerei

Galerie Kass / Innsbruck (A) zu Gast in Berlin


September 2014

H A N S   G E O R G I

(1901 - 1989) 

  

Malerei


August 2014

V E R A   S I N G E R 

  

" Augen-Blicke " – Malerei


Juli 2014

U T E  L E C H N E R  -  H A N S   T H U R N E R 

  

" Kugellager "


Juni 2014

R U D O L F   L.   R E I T E R 

  

zum 70. Geburtstag 

 

" Gesichter meines Lebens "


Juni 2014

D E K E R N   (D)

 

" Hommage to  Basquiat " – Malerei

Galerie Kass / Innsbruck (A) zu Gast in Berlin


Mai 2014

S I G R I D   B Ö H L E R 

 

" Farbenspiele "


April 2014

M I H A E L A   I O N E S C U 

 

" SOLITUDE "